Geschichte

1964 erfolgte der Baubeginn für das neue Mischatelier.

 

Es bestand die Auflage, dass das Mischatelier an den Wochenenden als 70mm- Kino für die Potsdamer Bevölkerung genutzt werden konnte.

 

Die Fertigstellung und Inbetriebnahme des 70mm-Mischateliers und Kinos DEFA-70 erfolgte 1965 mit dem Experimentalfilm „DEFA-70“.

 

DEFA 70 von außen im Jahr 1965, Bild: Ullrich Illing (tonfilmmuseum-babelsberg.de)
DEFA 70 von außen im Jahr 1965, Bild: Ullrich Illing (tonfilmmuseum-babelsberg.de)
Bauarbeiten 1965, Bild: Zeitschrift "Bild und Ton" (bereitgestellt durch U. Illing, tonfilmmuseum-babelsberg.de)
Bauarbeiten 1965, Bild: Zeitschrift "Bild und Ton" (bereitgestellt durch U. Illing, tonfilmmuseum-babelsberg.de)
DEFA 70 - 70mm Mischatelier - 6 Kanal Röhrenmischpult - 1965, Bild: Zeitschrift "Bild und Ton" (bereitgestellt durch U. Illing, tonfilmmuseum-babelsberg.de)
DEFA 70 - 70mm Mischatelier - 6 Kanal Röhrenmischpult - 1965, Bild: Zeitschrift "Bild und Ton" (bereitgestellt durch U. Illing, tonfilmmuseum-babelsberg.de)

... und heute

DEFA 70 seit 2015: Frei für Ihr Event!
DEFA 70 seit 2015: Frei für Ihr Event!

Im Mai 2015 wurde das 430 Quadratmeter große Studiokino durch die Firma Rotor Film entkernt, neu geplant und gestaltet. Gemeinsam mit dem Architektenbüro Maske & Suhren und dem international renommierten Akustikbüro MMT Network wurde das Kino mit modernster Referenz-Akustik und Bildbearbeitungstechnik ausgestattet. Im Saal sind u.a. 70 Meyer-Sound-Lautsprecher installiert, um die bestmögliche Wiedergabe und genaueste räumliche Darstellung von Tönen und Musik zu ermöglichen.

 

Hier wird internationalen und nationalen Kino- und Fernsehproduktionen durch  die Bild- und Tonbearbeitung der letzte Schliff gegeben. (siehe ROTOR Film)